Viele Arbeitnehmer wollen sich Nebenberuflich Selbstständig machen. Sie wollen etwas an Sicherheit mitnehmen um nicht mit leeren Händen da zu stehen. Doch dabei gibt es ein paar Punkte zu beachten die ich dir nachfolgend aufzeige damit Du keine Schwierigkeiten bekommst.

 

Nebenberuflich Selbstständig

 

Nebenberuflich Selbstständig

 

Es gibt einige Punkte die dafür sprechen sich nebenberuflich Selbstständig zu machen. Doch wie das in allen Bereichen ist gibt es nicht nur Vorteile sondern auch Nachteile. Auf die verschiedenen Themen gehen wir nun ein. Ich hoffe Du kannst dir ein klares Bild davon machen und für dich abwägen was für dich besser ist.

 

Vielleicht bist Du eher jemand der die finanzielle Sicherheit im Hinterkopf trägt oder vielleicht genau das Gegenteil. Man sagt das jemand der sich auf einen Plan B verlässt, an seinen Plan A nicht zu 100 % arbeiten wird.Das musst Du aber für dich entscheiden.

Gehen wir zunächst auf die Vorteile ein die Du dadurch erlangst, bevor wir zu den Verpflichtungen kommen die Du beachten musst.

Vorteile:

  • ein ganz klarer Vorteil ist, dass Du nebenberuflich eine wirtschaftliche Idee austesten kannst bevor Du ihr Hauptberuflich nachgehst.
  • der nächste wichtige Punkt ist die finanzielle Absicherung. Selbst wenn die Idee nach hinten losgeht hast Du noch ein festes Standbein.
  • Wenn Du dich nicht ausgelastet genug in deinem Beruf fühlst und nach einer zusätzlichen Einkommensquelle suchst die dir deine Selbstverwirklichung bringt, ist die nebenberufliche Selbstständigkeit genau etwas für dich. 
  • Du bist durch deinen nebenberuflichen Job abgesichert gegen womöglich drohender Arbeitslosigkeit.

 

Aber wie das so überall ist, bist Du wenn Du dich nebenberuflich Selbstständig machst an „gewisse Pflichten“ gebunden. Diese werde ich dir nachfolgend nahe bringen.

 

*

 

1. Anmeldung

 

Natürlich kommst Du auch bei einer nebenberuflichen Selbständigkeit nicht um die Anmeldung beim Gewerbeamt drumherum. Überlege dir im Vorfeld welche Unternehmensform Du anmelden willst. Am Anfang hast Du die Möglichkeit die Kleinunternehmer Regelung in Anspruch zu nehmen.

Diese hat für dich viele Vorteile wenn Du nebenberuflich starten möchtest. Hier findest Du meinen Artikel zum Kleingewerbe.

 

2. Steuern

Wenn Du dein Unternehmen gründest und damit etwas verdienen möchtest dann kommst Du nicht um das Finanzamt herum. Doch welche Steuern werden fällig und welche Freibeträge gibt es? Ich zeige dir das kurz an der Kleinunternehmer Regelung.

Als erstes kommen wir zur Umsatzsteuer. Wenn Du im ersten laufenden Jahr unter einem Umsatz von 17.500€ bist und unter 50.000€ im aktuellen laufenden Jahr dann kannst Du die Kleinunternehmer Regelung für dich in Anspruch nehmen. Wenn Du diese Grenzen überschreitest gilt diese Regelung nicht mehr.

Für jedes Unternehmen zählt ebenso die Gewerbesteuer. Doch diese wird erst fällig wenn Du mit deinem Unternehmen ein Gewinn von 24.500 € erwirtschaftest.

Zu guter letzt kommt die Einkommenssteuer. Wenn Du bei deiner nebenberuflichen Tätigkeit mehr als 410€ Gewinn im Jahr hast, musst Du diese versteuern. Dazu kannst Du die sogenannte EÜR ( Einnahme- Überschuss Rechnung ) durchführen und beim Finanzamt einreichen.

3. Arbeitgeber

 

Grundsätzlich hat jeder Arbeitnehmer das Recht sich nebenberuflich Selbstständig zu machen. Doch es gibt dabei ein paar Sachen die Du beachten solltest. Und zwar ist in vielen Arbeitsverträgen geregelt ob Du einen Nebenjob haben darfst. Wenn dies untersagt ist musst Du auf jeden Fall deinen Arbeitgeber um Erlaubnis bitten um vor weiteren Konsequenzen geschützt zu sein.

Du solltest dabei diese Punkte beachten das Du sie nicht verletzt bzw erfüllst.

  • deine Tätigkeit darf nicht deinen Hauptjob gefährden oder negative Auswirkungen darauf haben
  • keine Konkurrenz zum Arbeitgeber
  • die beiden Tätigkeiten sind klar getrennt voneinander
  • Urlaub oder Krankheiten dürfen nicht dazu genutzt werden um im Nebenjob voll durchzustarten

Wenn Du diese Punkte beachtest sollte dein Arbeitgeber in den meisten Fällen nichts gegen deinen Nebenjob haben. Erkläre ihm plausibel warum Du das ganz machen willst und das Du deine Arbeit bei ihm trotzdem gewissen haft ausführst.

 

Nachteile:

Um nicht nur auf die Vorteile einzugehen sondern auch die negativen Aspekte in Betracht zu nehmen, zeige ich dir kurz ein paar wichtige Faktoren die Du bedenken solltest auf.

 

  • doppel Belastung ( neben seiner Haupttätigkeit noch 100 % bei der Nebentätigkeit zu geben ist schwierig und Anstrengend )
  • Familie und Freizeit kommen zu kurz ( Du musst wissen was dir wichtiger ist oder eine Möglichkeit finden wie Du alles unter einen Hut bekommen kannst. )

 

Soviel zu den Negativen Sachen, damit möchte ich dich natürlich nicht erschrecken aber sei dir bewusst. Sich nebenberuflich Selbstständig zu machen erfordert eine meine Disziplin und Durchhaltevermögen. Plane am besten deinen Alltag durch ( Zeit-Management ) so wirst Du das beste aus dem Tag herausholen.

Zum Thema Zeit-Management schreibe ich für dich noch einen Artikel damit Du siehst wie dir das am besten gelingt und Du deine Zeit optimal nutzt.

 

*

Menü schließen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst Du dich damit einverstanden.

Schließen